Sprache DE | EN
header

Navigation und Suche

Hauptnavigation

Suche

Menu

ältere News

[ 19.10.2009 ]

Ja – für Mobilfunk in Liechtenstein

Gegen Experimente, gegen einen Alleingang und gegen Versorgungslücken
 
Die Sorge um die künftige wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes hat die vier Wirtschaftsverbände – den Liechtensteinischen Bankenverband, die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer, die Liechtensteinische Treuhändervereinigung und die Wirtschaftskammer Liechtenstein – veranlasst, eine Volksinitiative zum Mobilfunk zu lancieren.
 
Die Wirtschaftsverbände wollen erreichen, dass in Liechtenstein der gleiche Vorsorgegrenzwert von 6 V/m wie in der Schweiz erhalten bleibt. Ziel der Initiative ist die ersatzlose Streichung jener Bestimmungen im neuen Umweltschutzgesetz, die bis Ende 2012 eine Senkung der Feldstärke beim Mobilfunk auf 0,6 V/m verlangen.
 
Drei Gründe stehen für die Wirtschaftsverbände bei dieser Initiative im Vordergrund: 
  • Kein Alleingang 
    Liechtenstein darf als Kleinstaat mit einem kleinen Markt beim Mobilfunk keinen Alleingang wagen, sondern muss die Vorsorgegrenzwerte in Übereinstimmung mit der Schweiz festlegen.
     
  • Keine Experimente 
    Liechtenstein darf sich in der Telefonie und insbesondere im Mobilfunk keine Experimente leisten, die Unsicherheiten in der künftigen Versorgung mit sich bringen.
     
  • Keine Versorgungslücken 
    Liechtenstein darf aus Gründen der Versorgungssicherheit keine Abstriche am Mobilfunknetz vornehmen, die zu Versorgungslücken führen.
Der breit diversifizierte Wirtschaftsstandort ist auf eine leistungsfähige, zuverlässige und flächendeckende Telekommunikationsinfrastruktur angewiesen. Ohne die moderne Mobilfunktechnologie, die weltweit Datenübertragungen ermöglicht, wären viele unserer Unternehmen nicht mehr wettbewerbsfähig. Bei der autonomen Festsetzung tieferer Grenzwerte als in der Schweiz droht Liechtenstein von zukunftsträchtigen Entwicklungen im Telekommunikationsbereich abgeschnitten zu werden. Die Forderung nach einer leistungsfähigen, zuverlässigen und flächendeckenden Infrastruktur gilt nicht nur für die einheimischen Unternehmen für ihre lokale, regionale oder internationale Kommunikation, sondern auch für deren Kunden und Partner im Land, in der Region, auf der ganzen Welt.
 
Nicht nur die Wirtschaft, sondern die ganze Bevölkerung und alle Besucher des Landes brauchen eine zukunftsgerichtete und leistungsfähige Mobilfunkinfrastruktur. Ein Rückschritt in Sachen Telekommunikation wäre fatal.
 
Die Wirtschaftsverbände nehmen die Befürchtungen vieler Menschen ernst, die im Zusammenhang mit dem Mobilfunk geäussert werden. International hat die Weltgesundheitsorganisation WHO einen Grenzwert von 60 V/m empfohlen. Die Schweiz hat sich mit 6 V/m für einen Vorsorgegrenzwert entschieden, der um das Zehnfache unter der WHO-Empfehlung liegt. Eine gesundheitsverträgliche Mobilfunkversorgung ist mit dem tiefen Vorsorgegrenzwert von 6 V/m – wie in der Schweiz – gewährleistet

Weitere Informationen

Liechtensteinischer
Bankenverband
 
Austrasse 46
Postfach 254
FL-9490 Vaduz
 
Tel.:  +423 230 13 23
Fax.: +423 230 13 24
 
Für Medienanfragen:
 
 
EU Transparenz Register
Identifikations-Nummer:
 
^